Amanda Adorable (Gen.1) - Kapitel 12

In Puncto ehelichen Pflichten hat die Erschafferin nichts zu sagen und daher ziehen sich Edward und Amanda in den Kleiderschrank zurück um diesen mit etwas „Leben“ zu füllen ^^. Na zumindest haben die beiden nicht im Kinderzimmer von Benjamin getechtelt, der Arme hätte sicher einen Schaden für´s Leben bekommen.

Da die Zeit bei den Sims wie im Fluge vergeht, ist es nicht verwunderlich, dass auch Belinda wenige Tage nach Beatrice ihren Geburtstag feiert und zu einem launischen Teen heranwächst.

„Tadaaaaa, na was sagst du zu meinem sexy Body?“, preist Belinda ihren Körper bei dem wesentlich älteren Patrick an. Dieser weiß nicht was er sagen soll, schließlich ist Belinda noch minderjährig – aber heiß sieht sie alle Mal aus, ohne Frage.

„Wie du hast Patrick Lovely angegraben? Bist du von allen guten Geistern verlassen Belinda? Der ist viel zu alt für dich, außerdem ist er aus einer ganz anderen Generation, laut Challenge-Regeln darfst du dich gar nicht mit ihm einlassen – wenn das die Erschafferin erfährt!“, redet Beatrice ihrer kleinen Schwester ins Gewissen. „OMG Beatrice, sei doch nicht so prüde – ich habe lediglich etwas mit ihm Geflirtet, dass heißt noch lange nicht, dass ich mit ihm in die Kiste steige!“, verteidigt sich Belinda und verdreht genervt die Augen.

Auf dem Weg zur Schule trifft sie dann auch noch Julian Lovely, den alten Schwerenöter und verwickelt ihn in ein Gespräch. „Also meine "Freundin" steht auf einen Älteren, der auch leider ein guter Freund von meinen Eltern ist. Was sagen Sie dazu, als alter, weiser Mann?“, holt Belinda Rat bei Patricks Onkel ein. „Also wenn deine Freundin nur halb so attraktiv ist wie du, dann kann sich der Ältere alle zehn Finger ablecken.“, antwortet Julian und kann ein verschmitztes Lächeln nicht unterdrücken. Sag ich doch .. Schwerenöter

Nach der Schule gibt’s einen leckeren Protein-Teller für die Kinder, dass sie sich, nach dem Essen, gleich mit vollem Elan in die Hausaufgaben stürzen können.

Doch Belinda hat etwas ganz anderes im Kopf als die doofen Hausaufgaben. Ob es die pubertären Hormone sind oder doch das neue Selbstbewusstsein was mit ihrem Geburtstag einhergegangen ist, Belinda kann nur noch an Jungs denken und überlegt wie sie diesen Patrick für sich gewinnen kann.


Nach den Hausaufgaben macht die Familie dann noch einen Ausflug in den Park, in dem vorteilhafterweise ein kleines Fotostudio eröffnet hat und sich die Familie daher ablichten lässt.

 

Danach gehen alle ihrer Wege, Bonnie und Benjamin spielen am Klettergerüst, Beatrice sucht nach seltenen Pflanzen, Amanda kocht und Belinda bringt ihren Körper am Trainingsgerät in Form.
Sie denkt an nichts Böses und lächelt freudig vor sich hin, als ihr Dad auf sie zusteuert und sie zur Rede stellt: „Belinda, Schatz .. ich muss mit dir reden. Patrick hat mich heute angerufen und sagte, dass du versucht hast mit ihm zu Flirten. Ich weiß, dass deine Hormone aktuell verrückt spielen, aber Mädchen du darfst keine Erwachsenen angraben – du bist minderjährig und außerdem ist es noch viel zu früh für dich um dir etwas mit Jungs anzufangen. So in 20 Jahren vielleicht, ja da ist es okay – aber um Himmelswillen jetzt doch noch nicht.“

Belinda könnte auf der Stelle im Erdboden versinken, ihr ist die ganze Sache mega peinlich und sie kann es kaum glauben, dass Patrick bei ihrem Dad petzen war. Sie kann ihm nie wieder vor die Augen treten, diese Scham – nie wieder wird sie mit Patrick ein Wort wechseln.

Als sich die Lage wieder beruhigt hat, schaut die Familie einen Sprung bei Caro vorbei und nutzt ausgiebig den hauseigenen Saunabereich. „He Benjamin, hier darfst du nicht mit Kleidung rein – verzieh dich.“, blufft Beatrice ihren kleinen Bruder an. Jaja, diese überaus ausgeglichenen und freundlichen Teenager ^^.

Gerade wollte sich Belinda, vor lauter Scham, noch in ein kleines Loch verscharren und nun blüht sie wieder auf als wäre nie etwas gewesen. Tja, bei so einem Äußeren kann man wohl kaum lange schlecht drauf sein ;).

Bei Beatrice schaut die Sache wieder anders aus, sie kämpft noch mit ihren Gefühlen, einerseits tut ihr der raue Umgangston den sie bei Benjamin angeschlagen hat leid, andererseits jedoch geht ihr der kleine Junge gehörig am Keks. Außerdem plagt sie das Gewissen wegen Belinda, schließlich war sie das Vögelchen, dass ihrem Dad die Sache mit Patrick gezwitschert hat – er hat wohl zu Belinda gesagt, dass Patrick selbst die Sache angesprochen hat, aber das war nur zu ihrer Deckung.


Sie musste Belinda einfach die Wahrheit sagen, schließlich hat sie es nur gut gemeint, davon abgesehen würde sie das schlechte Gewissen keinen weiteren Tag aushalten und daher beichtete sie ihr den Vertrauensbruch. Belinda war froh, dass diese peinliche Sache nicht auch im Lovely-Haushalt die Runde macht und Patrick somit den Mund gehalten hat. Natürlich war sie etwas stinkig auf ihre Schwester, aber im Großen und Ganzen konnte sie sie verstehen, wodurch auch die Versöhnung nicht lange auf sich warten ließ.


http://romisromane.blogspot.co.at/2016/05/amanda-adorable-gen1-kapitel-10.html