Calista Adorable (Gen.3) - Kapitel 12



Nachdem Calista die Vorkommnisse einigermaßen realisiert hatte, traf sie die Trauer wie ein kalter Waschlappen mitten ins Gesicht und die Tränchen kullerten nur so über ihre zarten Wangen.  Sie schloss sich in Day´s Zimmer ein und suchte Bestätigung in einer Selbsthilfegruppe, wo sie ganz zufällig mit Ivar ins Schreiben kam. Er war der Ansicht, dass ihr ein Tapetenwechsel gut täte, ..



.. und so saß sie wenig später auf seiner Couch, in seinem wirklich sehr heimeligen Haus.



Sogar Clemens wurde eingeladen, denn Ivar hatte die grandiose Idee, dass Calista und ihre Tochter einstweilen zu ihm ziehen sollen – schließlich können sie unmöglich in dem Unglückshaus weiter wohnen, noch dazu wo die Küche nur mehr aus Ruß und Asche besteht.



Bei einer lockeren Partie „Weck das Lama nicht“ sprach Day´s Onkel die Idee an, die jedoch nicht wirklich angetan war – schließlich kannte sie diesen Ivar nicht. Außerdem war der Verlust ihres Vaters noch viel zu frisch, als dass sie nur daran denken konnte, woanders hinzuziehen und noch dazu bei einem anderen Mann zu wohnen, wenn auch nur vorübergehend.



Dies war Calista aber herzlich egal und so zwangsbeglückte sie ihre Tochter und zog zu Ivar nach Hause, .. nur übergangsweise versteht sich ^^.



Das Häuschen hatte sogar einen eigenen Pool, was Day´s angespannte Gefühle gegenüber ihrer Mutter, wenn auch nur etwas, besänftigte.



Jedenfalls hatte Day den Freibrief einen Horrorfilm nach dem anderen zu sehen. Damals zu Vaterszeiten, wäre dies undenkbar gewesen, denn schließlich fand er den TV, insbesondere solche Filme nicht pädagogisch wertvoll, sondern ermutigte seine Tochter eher zum Muszieren oder Zeichnen. Aber diese Zeiten waren einmal, Day brauchte nur ein bisschen Bocken und Zack tanzte ihre Mom schon nach ihrer Pfeife.  Was auch ihre Halbschwester, die währenddessen zu einem Teen herangewachsen war, ebenfalls sehr freute.



Natürlich hatte ihre Mom öfters Gefühlsausbrüche und fing mitten am Tag zum Heulen an, aber Day konnte diese Stimmungsschwankungen nur belächeln, schließlich hatte Calista was mit diesem Mitbewohner laufen, da brauchte sie wirklich nicht die arme Witwe spielen. Nicht das Day nicht traurig war, ganz im Gegenteil, sie heulte sich spät Nachts die Augen aus – fand es jedoch ehrlicher, dies nur für sich zu tun, nicht im Beisein anderer.



Calista hatte sogar die Nerven, neben der Flirterei mit ihrem Unterkunftgeber, auch noch mit diesem Kriminellen anzubandeln, man traf sich immer wieder ganz zufällig bei der ein oder anderen Party. Anscheinend hatte die gute Sima ein Stein aus Herz, auch wenn sie vor ihren Töchtern und der Familie, noch so auf „arme, einsame Witwe“ macht – in Wirklichkeit war ihr der Tod von Noah schnuppe.



Die Familie hatte sich einigermaßen im neuen Heim eingelebt, ja richtig gelesen – Calista hat es sich heimlich gemacht, dh. hatte gar nicht vor in nächster Zeit auszuziehen. Schließlich ist es ja viel bequemer sich ins gemachte Nest zu setzen, als selber alles aufbauen zu müssen. Jedenfalls wurde regelmäßig eine Poolparty veranstaltet mit all ihren Verwandten.



Sie versuchte sogar den ein oder anderen, mehr schlecht als recht, zu porträtieren, in diesem Fall Christopher – ihren Cousin. Das Bild wird sicher fix einen Ehrenplatz in Christophers Wohnung bekommen *hüstel*.



Tja und dann kam das Unausweichliche, Ivar kniete sich (nur wenige Tage nach dem Tod seines Vorgängers) vor Calista nieder und streckte ihr einen funkelnden Diamanten entgegen. Diese konnte ihr Glück kaum fassen, nahm den Antrag an und hörte quasi schon die Hochzeitsglocken läuten.



„Du darfst bald Papa zu mir sagen, kleine Day – natürlich nur, wenn du das willst. Denn deine Mami und ich werden bald heiraten, ich könnte dich sogar adoptieren wenn dir das lieb ist.“, erklärt Ivar dem kleinen Rotschopf in kindgerechten Worten.



Day starrte den Blonden mit ihren großen Kulleraugen an, hatte sie gerade richtig gehört? Ihr Dad war gerade mal ein paar Tage unter der Erde und ihre Mama möchte gleich wieder heiraten? Wutentbrannt stapft sie davon und versucht sich bei einem weiteren Horrorfilm zu beruhigen (was sicher funktionieren wird ^^).