GF, Kapitel 19 - Haushalt 3


Ich begann den Tag gerade im Pool mit einer Magarita (verurteilt mich nicht, es ist Sonntag ..ich muss nicht arbeiten und irgendwie meine Rückenschmerzen von der öden Couch lindern ^^), als ich den Anruf bekam, dass ein Haus zum Verkauf steht – dass gerade noch in meinem Budget liegt, es jedoch mehrere Interessenten hierzu gibt. Aus diesem Grund nahm ich mir nicht einmal die Zeit mir etwas Angemessenes über zu ziehen und sprintete gleich los zu besagtem Haus. Vielleicht dachte Luna auch einfach, sie könne den Makler mit ihrem hübschen Körper etwas um den Finger wickeln .. man weiß ja nicht .


Als ich beim Haus ankam war es schon früher Morgen und ich staunte nicht schlecht, was ich anscheinend mein neues Heim nennen durfte. Es war wohl von der Wohnfläche eher klein gehalten ABER auf 2 Stockwerke verteilt und sogar ein Pool war mit dabei. So schnell konnte ich gar nicht schauen hatte mir der Makler schon die Schlüssel ausgehändigt, was ich natürlich auf mein charmantes Wesen schließe und nicht auf meinen sehr freizügigen Aufzug .


Die erste Amtshandlung von mir war das Anpflanzen von Samen die ich von Nadine mitgehen lassen habe, denn so toll das Haus auch ist – es hat mein gesamtes Erspartes aufgebraucht und ich konnte mir gerade mal das Nötigste an Einrichtung leisten. Aus diesem Grund kümmerte ich mich um den Garten und ging in der Nachbarschaft noch ein paar Steine sammeln, um diese dann zu verkaufen. Denn auch wenn morgen wieder die Arbeit in der Polizeiwache ruft, so schadet es nicht nebenbei noch etwas Geld heranzutreiben, denn schließlich möchte ich mir so schnell wie möglich einen Computer kaufen um meine Romane zu verfassen. Ja, richtig gehört .. ich habe vor meine Polizeieinsätze literarisch niederzuschreiben, natürlich mit Änderung der Namen und etwas mehr Dramatik rein. Ich stelle mir das so vor wie „Castle“ diese Fernsehserie.. mal schauen, ob ich damit auch so erfolgreich werde.


Aber solange ich noch eine kleine Polizistin bin und nur Strafzetteln verteilen darf, brauche ich nicht mit meinem ersten Roman anfangen, denn seien wir uns mal ehrlich – wer will schon was lesen von einer Politesse? Aber nichtsdestotrotz nehme ich natürlich meine Aufgabe der Strafzettelverteilung sehr ernst (man beachte meinen Gesichtsausdruck) – jeder fängt mal klein an.



Leider hatte ich am darauffolgenden Tag schon wieder frei, nicht dass ihr mich falsch versteht – ich habe gerne frei, aber ich würde aktuell eben lieber arbeiten gehen, sodass ich in meiner Karriere schneller vorankomme um mehr Geld zu verdienen, wodurch ich meinen heißersehnten PC kaufen kann, ..nur dass ihr meinen Standpunkt versteht . Jedenfalls sitze ich gezwungenermaßen auf meiner Couch (die nebenbei bemerkt um EINIGES komfortabler ist als die von Nadine), glotze in meinen kleinen Fernseher und mampfe mein Frühstück.


Als es plötzlich klingelt, ich erhebe mich grummelnd und öffne die Türe – zu meiner Freude ist es Julian mein Bruder und so begrüße ich ihn herzlich. „Hey Julian, na gehe ich euch schon ab oder suchst du ein neues Zimmer wo du deine Herzdame hin entführen kannst? Das Babyzimmer ist wohl nun etwas ab törnend, hmm?“, ziehe ich ihn auf. „Haha, nein Caro und ich haben gehört, dass du von Nadine ausgezogen bist und dir nun ein eigenes Heim geleistet hast und naja, wir wollten dich eben mal besuchen in der neuen Bude. Caro müsste eigentlich auch gleich da sein.“, antwortet er mir, vor Scham leicht errötet im Gesicht.


Wenig später war dann auch Caro eingetroffen und wir machten es uns auf meiner neuen Couch bequem. Doch lange hielten wir es nicht in meiner Bude aus, denn seien wir uns mal ehrlich, wirklich viel gab es ,durch mein knappes Budget, noch nicht in der Wohnung zu bewundern. Deshalb machten wir uns auf den Weg zum Park..


..und siehe da wer uns über den Weg läuft – „Marina Depree“ die eine mega Kugel vor sich herschiebt. Die letzte Kandidatin die sich mit meinem Bruder in meinem damaligen Bett gewälzt hat UND siehe da, das Wunderbett hat wieder zugeschlagen – denn sie war, ganz offensichtlich, hochschwanger.


Da ich keinerlei Interesse an irgendeinem Drama zwischen Julian und Marina hatte, habe ich mich von der Gruppe entfernt und versuchte mein Glück beim Angeln. Irgendwie muss ich ja Simoleons auftreiben ^^.


Zu meiner Verwunderung treffe ich wenig später diesen Shade Dice vom Fitnessstudio, nur mit Unterwäsche bekleidet. „Hy Luna, lange nicht mehr gesehen – bitte schau mich nicht so schockiert an, ich weiß ich renn wie ein Trottel mit Boxershorts hier im Park herum. Aber das hat alles einen Grund .. glaube mir.“, versucht sich Shade zu erklären.


„Ich wollte gerade ins Bett gehe und stell dir vor wer da drinnen lag, ..mein Mitbewohner mit seiner neuen Flamme. Ich traute meinen Augen kaum – haben die wohl einfach in MEINEM Bett getechtelt, als hätte mein Mitbewohner kein eigenes Bett, wahrscheinlich war das mehr Kick für die, oder was weiß ich.“, erklärt sich Shade empört.


„Ich war so sauer, dass ich auf der Stelle gegangen bin – nur mit Unterhosen bekleidet, ich konnte keine weitere Sekunde mehr in diesem Haus bleiben, geschweige denn meinen Mitbewohner ansehen.“, erzählt er theatralisch. „Nein, das haben sie nicht – diese Schweine.“, kommentierte ich schockiert.


„Ich weiß wie du dich fühlst Shade, .. also wenn du willst dann kannst du vorübergehend gerne bei mir schlafen, ich habe nun eine eigene Bude weißt du.“, schlage ich dem Rothaarigen vor. Luna was hast du denn für ein Gesicht drauf - .. oder führst du etwa was im Schilde mit diesem, armen verstoßenen Shade ^^?


Gemacht getan,.. nur irgendwie glaube ich, dass sich Shade das etwas anders vorgestellt hat, als in einem Zelt beim Hauseingang zu schlafen XD. Wer braucht schon einen Wachhund wenn man einen Wachsim vor der Haustüre hat *fgg*. 


Shade hatte die Nacht unter dem freien Sternenhimmel gut bekommen, auch wenn er kein eigenes Bett hatte, sondern mit dem harten Boden (der Tatsachen ^^) vorlieb nehmen musste – so hatte er keine Angst irgendein Sim würde sich in seinem Refugium unberechtigt herum-wälzen .
Davon abgesehen fand er die blonde Simine ziemlich nett und als sie ihm dann auch noch Frühstück kochte war er hin und weg von ihr.


Shade war übrigens eine begnadete Leseratte und wollte unbedingt einmal ein angesehener Autor werden, interessanterweise möchte sich seine neue Mitbewohnerin Luna auch in diesem Metier weiterbilden – ob das wohl purer Zufall ist? Jedenfalls verschlägt es die Beiden in die örtliche Bibliothek um ihre gemeinsamen Interessen zu vertiefen und sich am kostenlosen Computer zu bedienen ^^.


Am Straßenrand treffen sie eine Bekannte von Shade, Arya Anderson (von dieKleine) ist ihr Name und das Mädl hat allerhand Kinder im Schlepptau, darunter Fabio (Jonas Sohn) und die zu Schulkindern herangewachsenen Sprösslinge von Julian *g*. Na zum Glück waren sie nicht im Trio unterwegs, .. denn Julian wäre wohl nicht sehr erfreut gewesen seine Brut geballt in Natura zu sehen XD.


Auch Toni (der in der Zwischenzeit verdammt grau geworden ist) kreuzt den Weg der Beiden und winkt ihnen lächelnd zu. Hey Toni, du bist der Lover von Lunas Schwester .. da wäre wohl etwas Diskretion angebracht *pf*..naja, Männer ^^.


..Dicht gefolgt vom Sensenmann, uiuiui .. ob Toni wohl sein neues Opfer ist?


Nö, anscheinend hatte er nur gehörigen Durst und so hat es Mephisto in die nächste Bar gezogen um einen leckeren „Bloody Marry“ zu trinken *g*.


Da Luna und Shade die Bar mit dem Tod als Gast dann doch zu düster ist, verschlägt es die Beiden zur Feier des Tages in die Lounge und siehe da auch Arya von vorhin zählt sich unter den Gästen. Na zum Glück hat sie die Kiddies zu Hause gelassen und sich einen ordentlichen Fummel übergeschmissen .
Luna hält sich da lieber raus und pflanzt ihren süßen Hintern an die Bar, wo sie auch sogleich ein schnuckliger Typ in Augenschein nimmt.


Da Luna jedoch morgen wieder früh raus muss, blieben die Beiden nicht lange und traten relativ geschwind ihren Heimweg an. Doch Shade´s Weg kreuzte eine weitere „Bekannte“ namens Aimme Parker (von Suminia) und natürlich musste er auch gleich mit dieser Dame eine Runde quatschen, was wäre er denn für ein Gentleman wenn er einfach ohne ein Wort zu Aimme vorüber ginge, das wäre ja komplett unhöflich. Luna jedoch verdreht nur die Augen und wartet genervt auf Shade bis er mit seiner Süßholzrasplerei fertig ist – denn sie ist schon hundemüde und morgen wird ein anstrengender Tag für sie.


Tja und als Luna so angepisst in der Gegend rumsteht, wie das fünfte Rad am Wagen oder bestellt und nicht abgeholt – kommt Enrico des Weges, der eine Typ vom Strand bei dem sie eine Panikattacke bekommen hat und nur mehr unverständliche Stotterlaute von sich geben konnte. Sie nahm ihren ganzen Mut zusammen, brachte sich in eine schüchterne-Mädchen-Pose und schaute den Latino mit großen Augen an. Ein liebreizendes „Hi“ bringt sie über ihre Lippen und muss ihre ganze Konzentration darauf verwenden um weder umzufallen, noch rot anzulaufen oder oh Gott .. vielleicht vor lauter Nervosität in Ohnmacht zu fallen.


Doch auch Enrico freut sich über das Wiedersehen mit der eigenartigen, blonden Simine und kann sich ein Lächeln nicht verkneifen. Letztendlich sind dann Luna und Shade doch noch etwas länger geblieben,.. na hoffen wir mal dass es Luna am nächsten Tag in der Arbeit dann nicht zu bescheiden geht *g*. 



„Nein, im Ernst .. Sie haben einen Mord mitangesehen? Wie vor 20 Jahren? Was wollen Sie .. ich soll den Fall aufklären bevor Sie das Zeitliche segnen, sozusagen den „Cold Case“ aufwärmen, ..aha.“, schreibt sich Luna bedächtig in ihr kleines Notizbuch und kommt aus dem Staunen nicht mehr raus – sie und eine Mordermittlung, ui das wär´s – ist ja egal wenn der Mord schon ein paar Jährchen her ist, schließlich verjährt diese Art Straftat nie. Davon abgesehen ist jetzt 20 Jahre nichts rausgekommen, somit hat sie auch keinen Druck nun etwas zu finden – ob die alte Dame nun stirbt oder nicht, schließlich kann sie keine Beweise herzaubern.


„OMG mein Nacken, ich hätte wohl gestern weniger trinken und mehr schlafen sollen – mir tun meine ganzen Knochen weh und ich bin hundemüde, warum musste ich denn auch noch so lange mit diesem Enrico herumturteln .. ach wäre er nicht so verdammt schnuckelig“, denkt sich Luna und massiert ihren steifen Nacken.


Als sich Luna wieder einigermaßen im Griff und ihren Unmut runter geschluckt hat, konzentriert sie sich wieder auf die wichtigen Dinge – nämlich ihren Job und nimmt den Tatort genauer unter die Lupe. Hier ist also Dawn Parker gestorben – interessant dass in all den Jahren die Urne nicht umgestellt wurde. Sie notierte sich den angekokelten Boden in ihrem Notizbuch und schießt noch ein paar Fotos vom Tatort (falls sich nun doch wer entschließt den Tatort nach nun 20 Jahren zu betreten und vielleicht den angebrannten Boden zu säubern und die Urne angemessen zu platzieren *g*, man weiß ja nie XD).


Wieder im Hauptquartier bestückt sie die Hinweistafel mit den neuen Erkenntnissen und versucht im großen Ganzen schlau aus der Sache zu werden – denn schließlich sieht es auf den ersten Blick wie ein simpler Haushaltsunfall aus, ..Dawn hatte anscheinend zu wenig Kochkenntnisse, hat dadurch den Herd abgefackelt und letztlich auch sich selber. Aber warum plädiert dann diese alte Dame auf Mord?


Luna lässt die Sache nicht los, so googelt sie Dawn und ihr Umfeld und wird schließlich in Simbook fündig – Dawn war einmal mit Aaron Keyslay liiert, den Vater von Julian und Caro .. ob das wohl irgendwie im Zusammenhang steht? Denn wenn Luna so grob nachrechnet, kamen ihre Halbgeschwister etwa zu der Zeit zur Welt wo Aaron mit dieser Dawn verlobt war. Interessant .. sehr interessant.


Doch auch wenn Luna wahrscheinlich auf einen heißen Hinweis gestoßen ist, so hat das Privatleben allemal Vorrang - denn sie möchte nicht als einsame Workaholic-Politesse enden, die ihr ganzes Leben der Verbrechersuche gewidmet hat und Abends mit Chips vor dem TV lümmelt und ein Dosenbier trinkt. Aus diesem Grund überrascht sie ihren neuen Mitbewohner mit leckeren Knoblauch-Nudeln (vielleicht hält ihm der Knoblauch etwas davon ab mit jeder x-beliebigen Sima zu flirten *räusper*).


Nach dem leckeren Mahl machen es sich die Beiden noch etwas im Pool gemütlich und spritzen sich gegenseitig nass. „Hör auf Shade,.. pass doch auf meine Haare auf, die sind nun schon ganz feucht.“, beschwert sich Luna und kommt dennoch nicht umhin freudig zu kichern. „Na solange nur deine Haare feucht sind – muss ich wohl noch weiter machen.“, neckt sie Shade und klatscht ihr noch eine weitere Ladung Wasser ins Gesicht. „Haha Shade,.. du Trottel sehr witzig“, kontert ihm Luna und fühlt sich, auch wenn sie es nie im Leben zu geben würde, in ihrer Weiblichkeit etwas gestärkt (schließlich war das ja definitiv eine Anmache .. oder war die Anspielung wirklich nur auf ihre Haare gezielt gewesen ^^?)