GF, Kapitel 29

Aber nun genug von Luna und ihrer heilen Welt – wir kommen zu Julian, seinem Alienkind Leylana und natürlich Joyce, die sich nun endgültig gegen ihren Ehemann entschieden hat und ab sofort ihr Leben mit Julian an ihrer Seite teilen will. Da die Beiden unmöglich weiterhin quasi Tür an Tür mit dem Ex bzw. „noch“Ehemann von Joyce wohnen können, haben sich die Drei ein süßes Häuschen in Newcrest ergattert.

„Ey Cousinchen, ich habe einen Spielplatz sozusagen nur für mich – direkt vor meiner Haustüre, wie cool ist das denn .. hm Trixi?“, fragt die kleine Leylana ihre Cousine Beatrix. „Boa das ist ja endgenial – viel cooler als wie bei uns daheim.“, gibt Lola ihren Senf dazu.

„Hier kann ich machen was ich will – mich kennt hier kein Schwein, ich kann sogar mein schrägstes Gesicht aufsetzen und keiner guckt schief.“, demonstriert die kleine Alien-Sima ihr Repertoire der Gesichtsentgleisungen, was die anderen Kiddies sichtlich amüsiert XD.

Joyce hingegen hat eher weniger zu lachen, den spät aber doch ist ihr klar geworden, dass sie nun endgültig ihrer Ehe den Todesstoß verpasst hat. Ist ja auch irgendwie logisch, dass wenn man mit seiner Affäre zusammen zieht, der Rückzug in das vorherige Eheleben nicht mehr möglich ist. Jedenfalls ist die Gute „etwas“ missmutig und legt ein dementsprechend verdrießtes Gesicht an den Tag.

Aber Julian, rafft natürlich mal wieder gar Nichts – was Joyce noch wütender macht, diese fasst sich genervt an die Schläfen um diese zu massieren, vielleicht verschwinden ja dann die Kopfschmerzen die ihr Julian´s Dummheit zuführen.

Da blöderweise das Großteil des ersparten Geldes zugunsten des Hauskauf´s drauf gegangen und somit kein Simoleon mehr übrig geblieben ist, um sich einen Happen Essen kaufen zu können, geschweige denn den leeren Kühlschrank zu befüllen. Haben sich Joyce und ihr etwas hinterbliebener Schönling im Park gemütlich gemacht um das Essen zu mampfen, das andere Sims gegrillt und dann einfach stehen gelassen haben. Recht lecker scheint es nicht zu sein, wie man aus dem Gesichtsausdruck von Joyce schließen kann – vielleicht ist sie aber noch angepisst wegen der Sache mit dem Eheaus, was sie selbst zu verschulden hat.

Ja – definitiv angepisst, vielleicht auch eine Spur traurig. Denn jetzt muss sich die Sima selbst kochen, kein Jonas mehr der einem Alles abnimmt, jeden Wunsch von den Augen abliest. Die Gemütlichkeit ist nun vorbei meine Liebe, nun heißt es „selbst ist die Frau“, denn der fesche Julian ist nicht so ein Weichei wie Jonas und versucht alles um dich zu halten. Den musst DU halten, denn der Gute ist ssseeehrr begehrt bei der Damenwelt, kaum lässt du ihn einmal aus den Augen, hat sich schon eine anderes Mädl den Schönling unter den Nagel gerissen ;).

Ja, jetzt wird ihr wohl auch klar, dass sie sich nicht unbedingt den leichtesten Weg ausgesucht hat. Aus diesem Grund heißt es erstmals das 1x1 der guten Hausfrau erlernen und einen ordentlichen Pfannkuchen dem Hausherrn vorsetzen – was naja, .. eher schlecht als recht funktioniert :D.

Nachdem Julian seine Pfannkuchen runter gewürgt hat, haben sich Ley und ihre Stiefmom auf gemacht um Caro und dessen Kinder daheim zu besuchen. Kaum angekommen besitzt Leylana die Frechheit einfach in ihrem Garten zum Teeny heranzuwachsen – Caro und Linda schauen sich perplex an „kann die das nicht daheim machen?“, denken sich die Beiden etwas genervt.

Ley ist daraufhin etwas bedrückt und lässt den Kopf hängen - schließlich kann sie ja Nichts dafür, außerdem könnten sich die Beiden etwas freuen für sie, ist ja nicht so dass sie nicht zur Familie gehört. Okay, ihre Mom ist ein Alien – aber HALLO ihr Dad ist doch Julian dh. fließt auch Lovely -Blut in ihren Adern, ist ja schon genug Demut, dass sie nicht in den Genpool darf, aber zumindest etwas mehr Freude könnten ihre Familienmitglieder an ihrem Geburtstag an den Tag legen.

Ähmm ja,.. Caro und Joyce feiern dann drinnen mal eine Runde – blöd nur, dass das Geburtstagskind draußen ist und mit den Tränen kämpft vor lauter Einsamkeit. Naja, der Wille ist der zählt ;).

Apropos traurig – Joyce pflegt seit einigen Tagen die Pflanzen mit ihren Tränen zu gießen. Auch eine Möglichkeit den Wasserverbrauch im Hause Lovely einzusparen und somit auch etwas Gutes zur Umwelt beizutragen. Denn schließlich regnet es nie in der Sims 4 -Welt und früher oder später werden die Seen austrocknen und dann herrscht gnadenlose Dürre in Newcrest, Willow Creek und Oasis Spring – na wenigstens eine Sima die so weit denkt ^^.

„Hey Süße, warum ziehst du denn seit unserer Ankunft in unserem Liebesnest so eine traurige Miene?“, fragt Julian nun doch einmal.

„Dir ist wirklich aufgefallen, dass es mir nicht gut geht Julian. Hach, das ist aber lieb von dir.“, freut sich die Asiatin.

„Aber ich möchte dich lieber nicht mit meinen Problemen belasten.“, winkt diese ab. 


„Aber Schatz, deine Probleme sind nun unsere Probleme – wir sind jetzt ein Team. Ich bin immer für dich da,.. hörst du – egal was kommt, wir stehen es gemeinsam durch.“, ermutigt Julian seine Liebste.



Joyce fühlte sich in ihrer Entscheidung nun bestätigt, anscheinend hat sie doch das Richtige getan und sich aus dem lieblosen Trott mit Jonas befreit, um mit ihrer großen Liebe Julian ein gemeinsames Leben aufzubauen. Aus diesem Grund nimmt sie am nächsten Tag ihren gesamten Mut zusammen und bittet Jonas um ein Gespräch, der natürlich auch unverzüglich kommt, da er hofft, dass Joyce ihren großen Fehler nun einsieht.

„Jonas, ich weiß nicht wie ich es sagen soll. Aus diesem Grund sage ich es gerade heraus – ich komme nicht mehr Heim, ich habe mich endgültig gegen dich entschieden. Es gibt keine Zukunft mehr für uns Beide und aus diesem Grund möchte ich die Scheidung.“, versucht Joyce ihrem Ex die Sache so beschwichtigend wie möglich mitzuteilen.

Dieser bricht aber daraufhin in Tränen aus, das Bild des weinenden Jonas nimmt nun Joyce doch etwas mit und diese zieht eine Schnute. Naja, irgendwie logo, dass Jonas über die Scheidung nicht hell erfreut ist ;).

Julian hingegen ist die ganze Sache herzlich egal, denn schließlich hat er bekommen was er schon die ganze Zeit wollte – Joyce. Seit der Hochzeit von ihr und Jonas war ihm klar, dass sie sich irgendwann einmal für ihn entscheidet. Denn was wollte sie auch von dieser unattraktiven, rothaarigen Brillenschlange? Irgendeinen Grund hatte es sicher gegeben, dass sie diesen Nerd geheiratet hat – aber Fehler macht ja schließlich jeder mal im Leben und irgendwann sieht man diese ein und bereinigt ihn. Denn Julian war sich ganz sicher, so einen tollen Hengst wie ihn – gibt es nie wieder und jede Frau kann sich glücklich schätzen seinen Traumbody Tag für Tag bewundern zu können.

Auch wenn Joyce ab sofort jeden Morgen neben einem Adonis aufwacht, kann sie die gemeinsame Zeit mit Jonas und den Kindern nicht vergessen. Schluchzend versucht sie wieder ihr Glück am Herd und kann es nicht fassen, dass es soweit gekommen ist.

Natürlich dürfen die kostbaren Tränen nicht sinnlos vergossen werden, aus diesem Grund stellt sie sich gleich darauf in den Garten und bewässert wieder die Botanik. Brave Joyce,.. immer auf den sinkenden Meeresspiegel bedacht ^^.

Jonas sitzt hingegen nicht recht viel weiter weg und beobachtet die Sima heimlich, währenddessen er sich ein Hotdog in den Mund schiebt. Sogar mit dem wahrhaftigen Mephisto Schauder ist er schon in Kontakt getreten und hat ihm sein Leid geklagt. Alles was er will ist sterben, sein Leben hat ohne seine große Liebe keinen Sinn mehr – oder Julian soll sterben, Hauptsache irgendwer beißt ins Gras. Jetzt wissen wir, von welchem Elternteil, Fabio seinen Wahnsinn herhat XD.

„Obwohl ich könnte mein ganzes Erspartes zusammen kratzen und mir das Haus gegenüber kaufen. Dann kann ich mich jeden Tag auf die Dachterrasse setzen und Joyce heimlich beobachten.“, spinnt Jonas weiter. 

Nun aber wieder zu einem anderen Freak, denn seit Leylana ein Teen ist, kann sie sich natürlich nicht mehr mit ihren kleinen Cousinen zeigen lassen, aus diesem Grund hat sie ihren großen Cousin Marcel eingeladen. „Ich find´s ja cool von dir, dass du gleich rüber gekommen bist – aber hättest du dir nicht ein anderes Oberteil anziehen können? Das schaut aus wie das Top von deiner kleinen Schwester, also sei mir nicht böse – aber du siehst damit ur bescheuert aus.“, lästert die Blondine.

„Meinst du wirklich? Ich dachte bauchfrei ist gerade total trendy?“, fragt Marcel etwas geknickt nach. „Nur bei den Mädls du Doofie.“, klärt Ley ihren Cousin auf.

Da bauchfrei wie gesagt aktuell der letzte Schrei ist, muss natürlich Ley gleich mal ein Selfie schießen. Währenddessen sich ihr Dad und Joyce zoffen, „was soll das Joyce? Liebst du etwa diesen Trottel noch weil du immer noch ein Gesicht ziehst wie 3 Tage Regenwetter?“, schmettert ihr Julian an den Kopf. „Nein, dass nicht aber irgendwie habe ich meine Familie aufgegeben, ich fühle mich so leer.“, gesteht ihm Joyce und versucht nicht schon wieder in Tränen auszubrechen.

Ley und Julian lassen daraufhin die schmollende Joyce alleine im Haus zurück und begeben sich in den Park. Schließlich muss die Sima mit sich alleine Frieden finden, da kann man noch so gut zureden, sie muss sich selbst über ihre Gefühle im Klaren werden.

„Diese Zicke geht mir jetzt schon am Keks.“, schimpft Leylana „andauernd fängt diese Kuh zum Heulen an. Ey Dad, hättest du dir nicht eine suchen können die nicht so labil ist wie diese Schnepfe?“. Tja, da weiß wohl Julian selber nicht was er drauf sagen soll ^^.