GF, Kapitel 44 - Haushalt 3

„Waass? Du willst deine Freundin verlassen, warum um Himmelswillen, ich dachte mir ihr seit doch so verliebt?“, kann es Luna kaum fassen was ihr Sohnemann von sich gibt.

Aber schließlich kann sie ihrem Sohn kaum einen Vortrag halten über ewige Monogamie, da sie ja damals ebenfalls nicht die Keuschheit in Person war. Nur gut, dass er ein Junge ist – sonst hätte sie wohl über kurz oder lang ein weiters Mäulchen mehr zu stopfen.

Denn auch wenn Luna Kinder über alles liebt, so muss sie zugeben, dass es von Mal zu Mal schwerer wird sich um die Säuglinge zu kümmern – der ewige Schlafentzug macht sich immer bemerkbarer und bringen ihre Nerven nicht all zu selten zum glühen. Nur gut, dass Chase die Sanftmut in Person ist und gerne die Rolle der Erziehung übernimmt wenn Luna einmal alles wieder zu viel wird und sie sich nur in ihrer Arbeit und dem aktuellen Fall verkriechen möchte.

Patrick beschäftigt die Sache mit dem Schlussstrich unter seine Beziehung noch immer sehr, sollte er es wirklich durchziehen? Ja, es musste einfach sein – er war noch viel zu jung um sich für sein Leben zu binden, es gab noch so viele Blümchen die bestäubt werden wollen – ähh.. natürlich meint er damit den Garten, ja … den „Garten“. Natürlich spaziert in diesem Moment ein besonders hübsches Blümchen des Weges – ABER da es keine Genforschungs-Blume ist, wird sie natürlich weder bestäubt noch angegraben.

„Hey Babe, alles fit im Schritt?“, versucht Patrick sein Glück bei einer anderen Sima. „Hat der mich gerade ernsthaft gefragt ob bei meiner Huhu alles klar ist,.. hat der eine Schraube locker?“, fragt sich die Braunhaarige und schaut dementsprechend genervt. Nur zu gut, dass die Sima nicht auf die Flirtversuche eingestiegen ist – denn auch hier handelt es sich um keine geeignete Blume ^^.

Luna versucht sich währenddessen in Meditation, den Nichts hilft so sehr sich zu entspannen, als bewusste Atmung und volle Konzentration auf sich und das Universum.

„Sehe ich richtig? Schwebt meine Mom etwa?“, fragt sich Laura und kann ihren Augen kaum glauben.

Nach der ausgiebigen Meditation ist Luna nun viel entspannter und kann ihre Pflichten als Mutter und Hausfrau wieder mit links meistern. So macht sie ihren Lieben zur Feier des Tages einen leckeren Apfelkuchen – der wenig später gierig verschlungen wird.

„Bist du schon nervös wegen deinem ersten Schultag, Katharina?“, fragt Laura ihre kleine Schwester die gerade erst zum Schulkind herangewachsen ist. „Ich? Nö, ich freue mich eigentlich schon richtig drauf – viele Kinder in meinem Alter zum Spielen, was könnte es Schöneres geben?“, phantasiert die Kleine von ihrem ersten Tag in der Schule.

„Chief, bitte setzen sie mich in diesem Fall ein. Ich besitze die höchste Kompetenz und versichere Ihnen, dass ich den Täter in Null Komma Nichts schnappen werde.“, versucht Luna den Polizeipräsidenten weich zu klopfen.

Wenig später befindet sie sich auch schon auf dem Weg zum Tatort, der sich im neuem Stadtteil namens „Windenburg“ mit den typischen Fachwerkshäuschen befindet.

„Also der Täter ist mit einer Axt auf mich losgegangen, ich spürte nur einen stechenden Schmerz in meinem Rücken, fiel zu Boden und er flüchtete in diese Richtung. Wie ich wieder aufwachte, war ich plötzlich durchsichtig und konnte durch Wände gehen – naja, wie das Leben so spielt eben.“, sagt das Opfer aus.

„Ich gratuliere Ihnen zur Lösung des Falls, Luna. Nie wären wir auf die Idee gekommen, das tote Opfer zu interviewen – sie haben das entscheidende Puzzle-Stück gefunden und setzen auf unkonventionelle Methoden, das gefällt uns hier im Präsidium. Daher freue ich mich, ihnen mitteilen zu können – das sie ab sofort die Stelle des Polizeileutnant besetzen werden.“, teilt der Polizeichef Caro Rosenblüte seiner Angestellten freudig mit.

Aber Luna´s Tag wird noch besser, da sie am Nachmittag – nach ihrer Schicht, einen Schwangerschaftstest durchführt und welch Wunder, dieser positiv ausfällt.

Natürlich wird ohne Umschweife sofort die Familie darüber in Kenntnis gesetzt, Chase freut sich riesig, Katharina ebenso – nur Patrick berührt das Alles nicht im Geringsten, denn er ist zu sehr damit beschäftigt vor dem Handy zu posieren und sexy Selfies zu schießen.

Am Abend geht’s dann noch zur Geburtstagsparty von Nadine Depree, die seit dem Tod ihrer Mom in einer Wohnwagensiedlung lebt. Aus diesem Grund bleiben Patrick und Laura nicht all zu lange, gratulieren ihrer Cousine nur kurz und machen sich dann rasch wieder auf den Heimweg – man weiß ja nie, was man sich in so einer versifften Umgebung alles einfangen kann.

Der nächste Tag lässt bekanntlich nicht lange auf sich warten, Patrick beginnt den Morgen sich um die Pflanzen im Vorgarten zu kümmern. Während er die Blumen ordentlich gießt ist die Haushälterin damit beschäftigt die nassen Pfützen wegzuwischen – naja, man kann´s auch übertreiben mit der Sauberkeit ;).

Danach wird ordentlich gefrühstückt und der restliche Tag im Garten verbracht. Luna und Laura liefern sich eine Partie Schach und Patrick übt sich währenddessen im Mixen – schließlich muss er ja über kurz oder lang manch Sima abfüllen ;).

Doch bevor es so weit ist, muss der Kerl erst mal zum jungen Erwachsenen heranreifen – da man als Teenie bekanntlich seinen Blütenstaub nicht unters Volk mischen kann. So kommt es, dass Patrick Geburtstag feiert und natürlich – wie es der Brauch so will – eine Geburtstagstorte kredenzt bekommt.

„Es hat gerade getreten, fühle mal Chase.“, gluckst Luna fröhlich und streckt ihrem Ehemann die dicke Kugel hin. „Ach ja, wie süß – ich liebe dich so sehr meine Butterblume und kann es kaum erwarten unseren kleinen Spross in den Armen zu halten.“, bringt ihr Chase liebevoll entgegen und streichelt sanft den Bauch der Schwangeren.

„Hallo mein Liebling, schön dich zu sehen. Ich hoffe dir geht’s gut? Bitte entschuldige, dass ich mich so lange nicht mehr bei dir gemeldet habe. Die Sache ist die, du bist mir sehr wichtig ..“, beginnt Patrick die unangenehme Unterhaltung.

„..und daher möchte ich, dass du es von mir persönlich erfährst und nicht übers Telefon. Ich bin älter geworden, reifer und meine Bedürfnisse haben sich geändert ..“

„..ich habe mein Leben noch vor mir, ich möchte Partys feiern, mit verschiedenen Mädls techteln – mir quasi die Hörner abstoßen und erst dann häuslich werden. Mich nicht jetzt schon auf eine Sima fixieren, es tut mir leid – es ist aus mit uns.“, presst Patrick die Worte über seine Lippen. „Wasss? Du machst mit mir Schluss weil du andere Simas begatten willst, höre ich richtig? Was ist mit dem Liebesgesulze ala „ich bin etwas Besonderes und du willst dein Leben mit mir verbringen“ .. was ist damit, hm – du Lügner, du Verräter – trete mir nie wieder vor die Augen, sonst kann ich fürs Nichts garantieren!“, hebt die Verlassene drohend den Finger und schreit Patrick zusammen.

Daheim angekommen ist Patrick ziemlich aus dem Häuschen, er hatte nicht gedacht, dass das Schluss-machen so schwer werden und er danach ein so schlechtes Gewissen haben würde. Verzweifelt vergräbt er sein Gesicht in die Hände und versucht sich seine Traurigkeit nicht anmerken zu lassen, Laura versucht ihren Bruder zu trösten – aber gegen Liebeskummer gibt es kein Mittel, nur jede Menge Zeit (und viele hübsche GF-Simas *fg*).

Die Woche endet mit einem weiteren Lovely der das Licht der Welt erblickt hat.
Leider habe ich den Namen vergessen ^^ (ist ja auch kein Wunder bei dieser Vielzahl von Sims) .. und daher gibt’s die Auflösung im nächsten Kapitel zu „Haushalt 3“.