LC, Kapitel 2 – alles was bleibt sind Erinnerungen

4sftys2sdh22.jpg
Mit dem Leitsatz „neuer Tag neues Glück“ schlüpft Alexis aus ihrem pinken Zelt und versucht das Beste aus dem neu beginnenden Tag zu machen. Auch wenn sie schon einmal besser geschlafen hat, hat sie zumindest ein Dach (auch wenn es nur aus Plastik ist) über dem Kopf, sie kann sich gar nicht ausmalen wie es wäre wenn sie unter freiem Sternenhimmel schlafen müsste. Okay, anfangs wäre es wahrscheinlich super schön den glitzernden Nachthimmel zu betrachten, aber wenn dann die nächtlichen Geräusche einsetzen – ist das Abenteuer eher mit einer riesen Portion Grusel verbunden.

gnpfm1e4is2t.jpg
Doch darüber muss sie sich zum Glück keine Sorgen machen, denn wer tüchtig Mineralien, Steine und Pflanzen sammelt der muss weder verhungern noch in der Wildnis schlafen. Diesmal scheint es fast so als hätte sie im Gestein Gold gefunden – wenn dem so ist, sind ihre Tage auf der harten Luftmatratze wohl gezählt.

qi8rmmdarxvi.jpg
Wer fleißig sammelt der hat auch einmal einen Hunger, aus diesem Grund nutzt sie den Grill im örtlichen Park und macht sich leckere, gegrillte Früchte (die man anscheinend salzen muss ^^ ahhjja *g*).

q17kvbcvr0ls.jpg
Alexis zieht eine Schnute, anscheinend war es wohl doch ein Fehler die Fruchtspieße zu salzen,
naja – na zum Glück heißt es sauer macht lustig ^^.

vwj5iak5cndr.jpg
Sie findet sich mit den versalzenen Spießen ab und nimmt einen gehörigen Happen von den Früchten, endlich mal kein Müsli aus der Camping-Kühlbox ;).

pu7rhvahmxui.jpg
Als sie sich gerade genüsslich ihrer salzigen Banane hingibt, läuft plötzlich der Unterhosen-Mann wieder bei ihr vorbei. Sie kann es nicht glauben – läuft dieser Trottel tatsächlich schon wieder nur mit einer Boxershorts bekleidet in der Gegend rum, der muss eine Meise haben, ..das steht außer Frage.

3gff974mg8r9.jpg
Auch dieses Mal steuert er auf das Shoppingzentrum zu, aus diesem Grund begibt sich auch Alexis auf das Grundstück und postiert schon mal „ganz zufällig“ ihren süßen Hintern in das Kaffee. Denn gestern machte der Unterhosen –Mann auch einen Abstecher ins Kaffee und huschte mit einem Cupcake raus, vielleicht hatte sie ja Glück und er ist ein Gewohnheitstier.

gd2cymxw4an9.jpg
„Schluck, wie du hast gewusst dass ich hier herkomme? Bist du eine Heilseherin oder so?“, fragt Mr. Boxershort und verschluckt sich fast an seinem Cupcake. „Nö, bin ich nicht – jedenfalls nicht, dass ich wüsste. Ich dachte mir nur du tauchst hier auf, da du ja gestern nach deiner Fluchtaktion hierhergekommen bist. Apropos warum bist du eigentlich vor mir weggelaufen?“, fragt sie verwundert und ist froh, dass sich Boxi zu ihr gesellt hat.

82vmzjvtoyd8.jpg
Nachdem sie sich den Bauch mit Cupcakes voll geschlagen haben, machen es sich die Beiden auf der Couch, die sich ebenfalls im Laden befindet, bequem. „Naja, wie soll ich sagen – ich habe hier und da so komische Anwandlungen, manche würden sagen ich bin verrückt, aber ich sage lieber „besonders“ dazu. Aja, bevor ich dich mit meinem Gefühlskram langweile, sollte ich mich wohl vorstellen - mein Name ist Iven Terell (von Glaskatze)“.
Alexis hat sich noch lange mit diesem Iven unterhalten und ist froh, dass es noch mehr Sims gibt die eher in der Gedankenwelt leben und mit ihrem Dasein nicht im Reinen sind.

p494f01u8qpf.jpg
Nach dem tiefgründigen Gespräch mit dem Blondschopf, setzt sie sich auf eine Parkbank und beobachtet das Spiele-Piratenschiff. Sie kommt nicht umhin wieder an ihren Sohn zu denken, all zu lange ist es gar nicht her, da hat der kleine Marvin noch auf so einen ähnlichen Spieleturm gespielt.

f3x7z6hi1aol.jpg
Alexis ist gerne mit dem kleinen Marvin in den Park gegangen, sie haben getobt, die Mitsims beobachtet und eine Runde Schach gespielt. Ach wie schön waren die Zeiten damals, ach wie süß war der kleine Mann mit seinen strohblonden Haaren und den mandelförmigen Augen, den sanften Lächeln auf den Lippen und die friedliche Aura die ihn umgab.

2tqp5abc39gh.jpg
Ein leises Rascheln im Gebüsch holt Alexis aus den Gedanken, müde streckt sie sich und begibt sich auf den nach Hause weg. Dort macht sie sich noch daran ein Gemälde zu malen, denn durch den Goldverkauf konnte sie sich eine Staffelei besorgen – eine Staffelei ist wohl kein kuscheliges Bett aber als armer Sim muss man eben pragmatisch denken (Staffelei = Gemälde = Geld, Bett = nur guter Schlaf).

iif2lns94iw4.jpg
Nach dem kreativen Erguss und den damit verdienten Simoleons, betrachtet sie das liebevoll hergerichtete Grab von ihrem Ehemann und dem gemeinsamen Sohn. Auch wenn der Ritter, für andere wohl etwas kitschig wirkt, so hat er für sie eine fundamentale Bedeutung – er soll einen Beschützer symbolisieren, der nicht nur über die verbleibenden Überreste ihrer Liebsten wacht, sondern auch die Seelen in der Zwischenwelt beschützt.

2ruk4stouu6e.jpg
„Ob Marvin wohl auch im Himmeln mit seinem Dad angeln kann?“, fragt sie sich und erinnert sich lebhaft an jenen Samstag –Morgen als sie ganz früh aufgestanden sind um alle gemeinsam zum See Angeln zu fahren.

enulu59qdm6w.jpg
Zum Abschluss des Tages gibt es noch ein „lecker“ Müsli am Lagerfeuer – nicht mehr lange und die Müsli-Zeiten haben sich erledigt ^^. Müde trottet Alexis in ihr Zelt und träumt von ihrer Familie.